1. Gesamtübung - Brand mit vermisster Person
Unsere erste Gesamtübung des neuen Jahres, zu der sich rund 30 Kameraden im Rüsthaus einfanden, fand am 06.03. statt.

Wir wussten vor der Übung nur, dass es sich angeblich um einen Brand am Bauhof handeln sollte. Die genauen Übungsdetails werden bis zum Schluss geheim gehalten, damit sich die Mannschaft, genau so wie bei einem Einsatz, nicht darauf vorbereiten kann. Nach der allgemeinen Ansprache des Kommandanten und seines Stellvertreters erfolgte der Einsatzbefehl.

Brand am Bauhof, eine vermisste Person im ersten Obergeschoß. Raum stark verraucht.

Auch wenn dies nach einem Befehl klingt, den wir schon mehrmals beübt haben, ist es immer wieder wichtig, auch „alltägliche“ Dinge zu beüben, denn die Handgriffe müssen bei einem echten Einsatz einfach sitzen.

So machten sich alle drei Fahrzeuge auf den Weg in Richtung Bauhof. Dort angekommen, startete der bereits voll ausgerüstete Atemschutztrupp des RLF mit der Suche nach der vermissten Person, während die Mannschaften des RLF und KLF die Wasserversorgung aufbauten. Die Mannschaft des MTF errichtete einstweilen eine Einsatzleitung.

Der Vermisste konnte rasch gefunden werden, die Wasserversorgung wurde äußerst zügig und reibungslos aufgebaut und auch die Einsatzleitung funktionierte tadellos. Ganz zur Freude des Kommandos, welches die Mannschaft in der Übungsnachbesprechung, bis auf kleinste Fehler, sehr loben konnte.

Im Anschluss an die Übung gab es für alle Übungsteilnehmer Speis und Trank beim Buschenschank Handler.

Wir bedanken uns bei OBI Manfred Ertl und Atemschutzwart OLM d. F. Manuel Sammer für die Vorbereitung dieser Übung.

Übungsart: Gesamtübung - Brandübung
Übungsbeginn: 18:30 Uhr
Übungsende: 20:00 Uhr
Übungsleiter: OBI Manfred Ertl und OLM d. F. Manuel Sammer
Einsatzleiter: HBI Martin Gwandner
  • Eingesetzt waren: RLF-A, KLF-A und MTF-A Penzendorf mit 30 Mann
Bericht: LM d. V. Matthias Novacek
Fotos: OFM Karl Wilfinger
06.03.2020

Weitere Beiträge

Mehr Beiträge anzeigen