Stier hielt uns 5 Stunden auf Trab!

Um 09:41 Uhr löste die Landesleitzentrale „Florian Steiermark“ Sirenenalarm für die Feuerwehr Penzendorf aus. Grund der Alarmierung war eine Tierrettung.

Aus der Versteigerungshalle in Greinbach entwischte ein Jungstier, welcher über das Rückhaltebecken und Neudörfl in Richtung Penzendorf lief.

Unter der Einsatzleitung von HBI Martin Gwandner galt es, bei strömendem Regen, das Tier erst zu lokalisieren. Relativ schnell konnte der Stier in der Nähe des Sägewerkes Fischer gefunden werden. Fast komplett eingekesselt, entwischte uns der Stier aber in Richtung Penzenberg. Sofort machten sich unsere Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen hinterher, um den Stier erneut zu suchen.

Doch vorerst konnte der Stier nicht mehr aufgefunden werden, da er sich in einem Wald verschanzte. Schließlich gelang es der Mannschaft des KLF Penzendorf, den Stier nun doch zu lokalisieren, und in die Enge zu treiben. Doch ein weiteres Mal entwischte der Stier in Richtung Penzendorf-West.

Nach rund dreieinhalb Stunden konnten wir den Stier aber schlussendlich so einkesseln, dass er uns nicht mehr entwischen konnte.

Der angeforderte Tierarzt betäubte den Stier tiergerecht und wir konnten den Stier gemeinsam mit dem Besitzer aus seiner doch eher misslichen Lage befreien.

Nach rund fünf Stunden konnten wir völlig durchnässt wieder einrücken und unsere Einsatzbereitschaft herstellen. 

Wir bedanken uns bei der Polizei sowie beim Tierarzt Dr. Pichler für die hervorragende Zusammenarbeit!

Alarmierungsart: Sirene, SMS
Alarmierungsgrund: T08 - Tierrettung
Alarmierungszeit: 09:41 Uhr
Einsatzende: 14:30 Uhr
Einsatzleiter: HBI Martin Gwandner
  • Eingesetzt waren: KLF und MTF Penzendorf mit 13 Mann
  • Weiters: Exekutive mit 2 Mann sowie der Tierarzt Dr. Pichler
 Bericht & Fotos: OFM Matthias Novacek 05.11.2019

Weitere Beiträge

Mehr Beiträge anzeigen